Navigation
Malteser Lungen- und Allergiezentrum Bonn

Wissenschaft/Forschung

Wissenschaft und Forschung

Zwei Krankheitsbilder und deren Differenzialdiagnose werden in unserem Lungen- und Allergiezentrum klinisch und im Labor besonders intensiv bearbeitet: Die exogen-allergische Alveolitis (EAA) und die allergischen bronchopulmonalen Mykosen (ABPM). Unsere umfangreiche wissenschaftliche Arbeit zu diesen Themen wurde 2004 mit dem Dr. Karl Heyer Preis auf dem 25. Mönchengladbacher Allergieseminar ausgezeichnet.

Im Jahre 2008 wurde unser Labor als eines von 15 deutschen pneumologischen Allergieforschungszentren in den Atlas „Allergieforschung in Deutschland“ der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und Klinische Immunologie (DGAKI) - gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft- aufgenommen [8].

Im Zentrum unserer wissenschaftlichen Aktivität steht die deutsch- und englischsprachige Monographie zur exogen-allergischen Alveolitis [14, 15]. Umfangreich aktualisiert wurde das Thema im Handbuch der Arbeitsmedizin (Hrsg. D. Nowak und S. Letzel) [21] und im Manuale allergologicum [23] und in kleineren Beiträgen [18,13]. Eine wichtige Differenzialdiagnose der EAA sind die organisch toxische Alveolitis, das sog. Organic Dust Toxic Syndrome (ODTS) [26] und die anorganisch-toxischen Alveolitiden [27], welche aktuell im Handbuch der Arbeitsmedizin (Herausgeber S. Letzel und D. Nowak) ausführlich abgehandelt sind.

Die allergischen bronchopulmonalen Mykosen, insbesondere die allergische bronchopulmonale Aspergillose (ABPA) sind im Manuale allergologicum [24] beschrieben. Dem klinisch tätigen Arzt und Gutachter seien diese ausführlichen Darstellungen bei schwierigen Fragestellungen als Basis und Ergänzung für telefonische Rücksprachen mit uns empfohlen.

Auf arbeitsmedizinische Aspekte der exogen-allergischen und der toxischen Alveolitiden, insbesondere für Begutachtungen, wird in umfangreichen Beiträgen mit den Ko-Autoren D. Müller-Wening und R. Merget (IPA-Institut Bochum) eingegangen [18, 21, 26, 37, 43].

Die Epidemiologie der allergischen Alveolitis wurde zusammen mit M. Rolke in Aschaffenburg, J. Rumpf in Hof und R. Kroidl in Stade evaluiert [9]. M. Rolke hat auch als erster mit uns und Mikrobiologen die allergische Alveolitis von einem Dampfbügeleisen entdeckt [2].

Die Bettfedern-Alveolitis wurde von R. Kroidl in Stade und uns beschrieben [5]. Aktuelle Aspekte der Isozyanat-Alveolitis wurden von J. Schreiber in Magdeburg mit uns erarbeitet [10,11]. Bei IgA-Defekt kann eine EAA besonders schwer verlaufen [17].

Am ersten Fall einer Schwimmbadlunge in Deutschland von D. Koschel war unser Labor ebenfalls beteiligt [4].

Weitere spezielle Literatur zur exogen-allergischen Alveolitis finden Sie in den Tagungsberichten der Arbeitsgemeinschaft exogen-allergische Alveolitis (Leiter: Dr. Dirk Koschel, Coswig, Prof. Dr. Jens Schreiber, Magdeburg, Prof. Dr. Joachim Sennekamp, Bonn) in der Zeitschrift Allergologie Band 23, Heft 1 (2000); Band 24, Heft 4 (2001); Band 26, Heft 8 (2003); Band 29, Heft 11 (2006); Band 31, Heft 11 (2008), Band 33, Heft 12 (2010) und Band 37, Heft 6 (2014).

Besonders hervorzuheben sind die Empfehlungen zur Diagnostik der exogen-allergischen Alveolitis der EAA-Arbeitsgemeinschaft aus dem Jahre 2007, die in Deutschland inzwischen allgemeine Anerkennung gefunden haben [20].

Die Antigene der Befeuchterlunge von Ultraschall-Zimmerspringbrunnen wurden in unserem Labor zusammen mit Dr. Müller-Wening und Dr. Koschel, seinerzeit in der Zusamklinik in Zusmarshausen, erforscht [3, 6, 16]. Es stellte sich heraus, dass bei diesem Krankheitsbild auf sehr spezielle Antigene zu untersuchen ist [16, 19, 25]. Reagiert das Patientenserum auf keines dieser Antigene, so bleibt noch die Möglichkeit das Serum im Ouchterlony-Test gegen das Wasser des Ultraschallverneblers laufen zu lassen. Bildet sich im Ouchterlony-Test kein Immunpräzipitat, so ist damit auch noch nicht ausgeschlossen, dass ein Antikörper gegen Bakterien oder Pilze des Befeuchterwassers vorliegt, da der Ouchterlony-Test keine hohe Sensitivität aufweist. [16]. In diesem Fall bietet das Labor die Möglichkeit, den Antikörpernachweis über das ELISA-Verfahren sensitiver zu erbringen. Es kann gegen eine Mischung von mehreren Wasserproben erkrankter Personen (Befeuchterlunge) getestet werden [19]. Wenn mit dem Material des Patienten, seinem Befeuchteranlagenwasser oder auch anderem Material untersucht werden soll, so kann eingesandtes Material an ELISA-Hütchen gebunden (coating) werden und mit diesen ein individueller ELISA mit dem Patientenserum durchgeführt werden [16]. Dieser aufwendige Test, welcher zahlreiche Kontrollen beinhaltet, ist keine Leistung der Krankenkassen und ist daher vom Patienten oder einem anderen Auftraggeber selbst zu bezahlen.

Bei der Farmerlunge gibt es in der internationalen Literatur Hinweise auf zusätzliche Allergene. In Zusammenarbeit mit Priv. Doz. Dr. S. Engelhart im Hygiene-Institut der Universitätskliniken Bonn haben wir serologische Hinweise für die Antigene Absidia corymbifera, Erwinia herbicola und Streptomyces albus als neue Farmerlungenantigene in Deutschland [1, 13, 30, 36].

Eine EAA von einem biologischen Reinigungsmittel wurde erstmals in Deutschland von Dr. Wolfgang Schulte in unserer Arbeitsgruppe des Malteser Krankenhauses Bonn/Rhein-Sieg beschrieben [12, 29]. Antikörper gegen das Antigen des Reinigungsmittels, das Bakterium Bacillus subtilis, werden seit Jahren in unserem Labor bestimmt. Da diese Reinigungsmittel von Maschinen und Metallen in letzter Zeit vermehrt angewandt werden, ist mit weiteren Fällen zu rechnen.

Die Vogelhalterlunge kann auch ohne direkten Kontakt mit Vögeln zustande kommen; es reicht schon der enge Kontakt mit Personen, welche Vögeln exponiert waren und damit Antigen in den Haaren und in der Kleidung haben (Partner-Alveolitis, consort hypersensitivity pneumonitis, indirekter Allergenkontakt)[31].

Auch Impfstoffe können eine allergische Alveolitis hervorrufen. Eine erstmals in Deutschland beobachtete allergische Alveolitis von einer Grippeimpfung in der Lungenklinik Großhansdorf wurde von uns serologisch analysiert [28].

Die erstmalig beschriebene Fußpfleger-Alveolitis, verursacht von den Hefe- und Schimmelpilzen Torulopsis glabrata, Candida albicans, Penicillium brevicompactum und Aspergillus fumigatus wurde auf A. Lingenfelser und J. Sennekamp auf der Tagung der EAA-Arbeitsgemeinschaft in Bad Iburg im Jahre 2000 vorgestellt [32].

Bei der Allergiediagnostik von Nahrungsmittelallergien konnten wir an unseren Patienten den Prick-Test mit gefrorenen Allergenen evaluieren [33]. Die Allergene sind, wenn sie zwischendurch nicht aufgetaut sind, über Jahre haltbar [34].

Die Backhefe Saccharomyces cerevisiae war bislang nur als Allergen IgE- vermittelter Allergien bekannt. Der Pneumologe M. Gernhold (Bielefeld) beobachtete in Zusammenarbeit mit unserem Labor eine allergische Alveolitis von inhaliertem Trocken-Backhefepulver, was bisher noch unbekannt war [35].

Weizen- und Roggenmehl als Antigene der EAA sind bisher erst wenig untersucht worden. Wir publizierten zusammen mit dem Allergologen C. Cronemeyer, Osnabrück, einen Bäcker, der von Mehl eine EAA bekam [37]. Funktionell war die Allergie nur an den Bronchien erkennbar, was uns veranlasste zu dem Thema der exogen-allergischen Bronchiolo-Bronchitis noch einen weiteren Beitrag zu verfassen [38].

Die neuesten Übersichten zu unseren Themen sind in den Zeitschriften „Allergologie“ und „AllergoJournal“ erschienen und in Vorbereitung in der Arbeitsmedizin [38, 39, 43] sowie im Manuale allergologicum (EAA und allergische bronchopulmonale Mykosen).

 

Interessante Ergebnisse liegen zu neuen Themen vor: Ein Autreten von Autoantikörpern bei einigen Patienten mit chronischer EAA, was einer Beobachtung des Pneumologen M. Rolke zu verdanken ist [40].

Eine zweite Beobachtung stammt aus dem Institut für Arbeitsmedizin der Universität München, die darlegt wie bei einem Emphysem als Endstadium einer Farmerlunge diagnostisch vorzugehen ist [42].

Eine eigene Auswertung unserer EAA-Laborergebnisse kommt zu der Erkenntnis, dass ein breites Spektrum von IgG-Antikörpern gegen EAA-Antigene häufig mit der Diagnose einer EAA assoziiert ist [41].

Literaturverzeichnis

1. Joest M., J. Sennekamp, S. Engelhart: Absidia corymbifera – ein Antigen der Farmerlunge in Deutschland? Allergologie 31, 479-481 (2008)

2. Kaempfer P., S. Engelhart, M. Rolke, J. Sennekamp: Extrinsic allergic alveolitis (hypersensitivity pneumonitis) caused by Sphingobacterium spiritivorum from the water reservoir of a steam iron. J. Clin. Microbiol. 43, 4908-49010 (2005)

3. Koschel D., W. Stark, F. Karmann, J. Sennekamp, D. Müller-Wening: Extrinsic allergic alveolitis caused by misting fountains. Respiratory Medicine 99, 943-947 (2005)

4. Koschel D., C. Pietrzyk, J. Sennekamp, D. Müller-Wening: Schwimmbadlunge – Exogen-allergische Alveolitis oder Mykobakteriose? Pneumologie 60, 285-289 (2006)

5. Kroidl R., S. Wieshammer, J. Sennekamp: Bettfedern-Alveolitis: 4 besondere Verläufe. Allergologie 26, 334-339 (2003)

6. Müller-Wening D., D. Koschel, W. Stark, J. Sennekamp: Befeuchterassoziierte Erkrankungen bei der Allgemeinbevölkerung. Dtsch. Med. Wschr. 131, 1-6 (2006)

7. Patterson R., P.A. Greenberger, M.L. Roberts: Allergic bronchopulmonary aspergillosis. Monographie. Ocean Side Publications 1997

8. Renz H., Kaminski A., Pfefferle P.I.: Allergieforschung in Deutschland. Ein Atlas mit Bestandsaufnahme, Defizit- und Bedarfsanalyse. Marburg 2008

9. Rolke M., J. Rumpf, R. Kroidl, J. Sennekamp: Neue epidemiologische Daten zur exogen-allergischen Alveolitis in Deutschland. Allergologie 29, 439-442 (2006)

10. Schreiber J., S. Heerdt, J. Knolle, K.T. Schulz, J. Sennekamp, R. Merget: Primär chronischer Verlauf einer exogen allergischen Alveolitis durch Diisozyanate bei einer Sekretärin infolge indirekter Exposition. Atemw. Lungenkrh. 32, 160-166 (2006)

11. Schreiber J., J. Knolle, S. Heerdt, K.T. Schulz, C. Schreiber, J. Sennekamp, R. Merget: Primär chronischer Verlauf einer exogen-allergischen Alveolitis durch Diisozyanate bei einer Sekretärin infolge indirekter Exposition. Allergologie 29, 462-463 (2006)

12. Schulte W., M. Joest, J. Sennekamp: Exogen-allergische Alveolitis von einem biologischen Reinigungsmittel. Allergologie 31, 487-492 (2008)

13. Schulte W., M. Joest, J. Sennekamp: Kommen in Deutschland die Antigene Absidia corymbifera und Erwinia herbicola bei der Farmerlunge vor? Pneumologie 63, S 76 (2009)

14. Sennekamp J.: Exogen-allergische Alveolitis. Monographie in Deutsch 661 Seiten Dustri-Verlag München (1998)

15. Sennekamp J.: Extrinsic allergic alveolitis – hypersensitivity pneumonitis. Monographie in Englisch, 519 Seiten, Dustri-Verlag München 2004

16. Sennekamp J., H. Morr, J. Behr: Extrinsic allergic alveolitis with IgA deficiency. Eur. J. Med. Res. 9: 573-574 (2004)

17. Sennekamp J., D. Koschel, A. aufm Kampe et al.: Serum-Diagnostik der Zimmerspringbrunnen-Alveolitis. Atemwegs- Lungenkrkh. 31, 182-187 (2005)

18. Sennekamp J., D. Müller-Wening: Exogen-allergische Alveolitis. Der Pneumologe 3,461- 470 (2006)

19. Sennekamp J., D. Koschel, M. Rolke, D. Müller-Wening: Ein neues serologisches Screening-Verfahren zur Diagnostik der Zimmerspringbrunnen-Alveolitis. Allergologie 29, 443-445 (2006)

20. Sennekamp J., D. Müller-Wening, M. Amthor, X. Baur, K.-Ch. Bergmann, U. Costabel, D. Kirsten, D. Koschel, R. Kroidl, G. Liebetrau, D. Nowak, J. Schreiber, C. Vogelmeier: Empfehlungen zur Diagnostik der exogen-allergischen Alveolitis. Allergologie 29, 431-438 (2006) und Pneumologie 61, 52-56 (2007)

21. Sennekamp J.: Exogen-allergische Alveolitis. Handbuch der Arbeitsmedizin. Hrsg. S. Letzel, D. Nowak, Kapitel D.I.- 3.2.1.2.1 Seiten 1-62 Ecomed-Verlag Landsberg (2007)

22. Sennekamp J., M. Joest: Exogen-allergische Alveolitis – neue Erkenntnisse. Pneumologie 62: 51-54 (2008)

23. Sennekamp J.: Exogen-allergische Alveolitis. Manuale allergologicum. Hrsg. Schultze-Werninghaus G, Fuchs T, Bachert C, Wahn U. Dustri-Verlag München, Seiten 955-1041 (2008)

24. Sennekamp J.: Allergische bronchopulmonale Mykosen (ABPM) Manuale allergologicum.Hrsg. Schultze - Werninghaus G, Fuchs T, Bachert C, Wahn U. Dustri-Verlag München, Seiten 1043-1067 (2008)

25. Sennekamp J., M. Joest, S. Engelhart: Sind die Schimmelpilze Trichoderma viride, Fusarium culmorum und Absidia corymbifera Antigene der Zimmerspringbrunnenlunge? Allergologie 31: 475-478 (2008)

26. Sennekamp J.: ODTS – Toxische Alveolitis organischer Stäube. Handbuch der Arbeitsmedizin (Hrsg. S. Letzel, D. Nowak). Ecomed-Verlag D I-3.3.2, Seiten 1 – 17 (2008)

27. Sennekamp J.: Toxische Alveolitiden (Pneumonitiden) durch anorganische Substanzen. Handbuch der Arbeitsmedizin (Hrsg. S. Letzel, D. Nowak). Ecomed-Verlag D I 3.3.1, Seiten 1-15 (2009)

28. Heinrichs D., J. Sennekamp, A. Kirsten, D. Kirsten: Allergische Alveolitis nach Grippeschutzimpfung. Pneumologie 63: 508-511 (2009)

29. Schulte W., J. Sennekamp: Allergische Alveolitis durch Bacillus subtilis in einem biologischen Reinigungsmittel – Diagnostik und Krankheitsverlauf. Allergologie 33: 570-572 (2010)

30. Joest M., W. Schulte, S. Engelhart und J. Sennekamp: Gibt es in Deutschland bisher noch unbekannte Farmerlungenantigene? Allergologie 33: 565-569 (2010)

31. Merget R., I. Sander, S. Ewig, J. Sennekamp, T. Bruening: Consort hypersensitivity pneumonitis. Eur. Respir. J. 33: 1-4 (2009)

32. Lingenfelser A., J. Sennekamp: Exogen-allergische Alveolitis bei einer Fußpflegerin: Fußpflege-Alveolitis. Allergologie 33:573-574 (2010)

33. Steurich F., R. Feyerabend, J. Sennekamp: Ein neues Verfahren zur Herstellung nativer Nahrungsmittelallergene. Allergologie 24: 97-99 (2001)

34. Sennekamp J., M. Joest: Gefrorene native Nahrungsmittel für den Prick-Test sind über Monate bis Jahre haltbar. Allergologie 33: 97-100 (2010)

35. Gernhold M., J. Sennekamp: Exogen-allergische Alveolitis von Backhefe (Saccharomyces cerevisiae). Allergologie 33:579-580 (2010)

36. Sennekamp J, Joest M, Sander I, Engelhart S, Raulf-Heimsoth M: Farmerlungen-Antigene in Deutschland. Pneumologie 66: 297-301 (2012)

37 Cronemeyer C, Randerath B, Sennekamp J: Lymphozytäre Bronchitis bei Zoeliakie und Immundefekt bei einem Bäcker. Allergologie 33: 449-555 (2010)

38. Sennekamp J, Forster F: Berufsbedingte exogen-allergische Bronchiolo-Bronchitis. Allergologie 35: 298-309 (2012)

39. Sennekamp J: Exogen-allergische Alveolitis. AllergoJournal 2013;22:177-188

40. Rolke M, Rolke H, Rückert P, Sennekamp J: Klinische Bedeutung von Autoantikörpern bei exogen-allergischer Alveolitis. Allergologie 2014; 37: 215-219

41. Joest M, Schulte W, Sennekamp J: Bedeutung eines breiten Spektrums spezifischer IgG-Antikörper für die Diagnose einer exogen-allergischen Alveolitis. Allergologie 2014; 37: 220-224

42. Ochmann U, Schulte W, Sennekamp J, Nowak D: Bedeutung des Lungenemphysems bei der chronischen exogen-allergischen Alveolitis. Allergologie 2014; 37: 229-234

43. Sennekamp J, Lehmann, E, Joest M: Die berufsbedingte exogen-allergische Alveolitis. Arbeitsmedizin Sozialmedizin Umweltmedizi (ASU) im Druck

Weitere Informationen

Allergologisch-Immunologisches Labor

Tel. (0228) 213074
Fax (0228) 93199761
E-Mail senden